Kalte Dusche für die Börsianer

Frankfurt, 16. September 2022

Der Dax erlebte in den letzten Tagen eine Achterbahnfahrt. Mit etwa 13.000 Punkten in die Woche gestartet, legte er zur Wochenmitte um 500 Punkte zu, gab diese Gewinne jedoch schlagartig wieder ab. Der Grund für den plötzlichen Rückschlag lag in neuen Inflationszahlen aus den USA, die sich als kalte Dusche für die Börsianer entpuppten. Zwar sank die Inflationsrate leicht auf 8,5 Prozent, jedoch war der Rückgang geringer ausgefallen als die Inflationsbeobachter erwartet hatten. Allgemein wurde diese negative Überraschung so interpretiert, dass das Inflationsproblem eben doch hartnäckiger ist, als viele und insbesondere die Zentralbanken bislang wahrhaben wollten. Damit gerät auch die bisherige Annahme einer „weichen Landung“ der US-Wirtschaft, also die Vermeidung einer Rezession, ins Wanken. Wenn die noch immer zu hohen Inflationserwartungen in der Volkswirtschaft nur durch eine tiefe Rezession zu brechen wären, dann trübt sich der Konjunkturausblick für die gesamte Weltwirtschaft erheblich ein. Dies erklärt die starke negative Reaktion der Aktienmärkte auf eine einzige Wirtschaftszahl. Näheren Aufschluss darüber, wie es weitergeht, erwarten sich die Marktteilnehmer von der nächsten Notenbanksitzung der US-Zentralbank Fed. Es ist aber unwahrscheinlich, dass die Notenbanker Entwarnung geben, indem sie die geldpolitischen Zinsen wieder lockern. Das bedeutet, dass die bisherigen Zinssteigerungen bis auf Weiteres bestehen bleiben und sich sogar noch fortsetzen sollten. Dies gilt nicht nur für die USA, sondern auch für den Euroraum.

Ihre Ansprechpartner in der Deka-Gruppe:

Holger Ullrich
Telefon: +49 69 7147 7207
E-Mail: holger.ullrich@deka.de

Ein Fahrtraining für junge Fahranfänger und Fahranfängerinnen lohnt sich gleich doppelt

Annika Fürst hat ein Fahrfertigkeitstraining bei der Verkehrswacht absolviert. Das zahlt sich jetzt für sie aus.

Viele junge Fahranfänger:innen in Bayern haben in 2021 an dem Programm „Könner durch Er-Fahrung“ erfolgreich teilgenommen. Damit halten die Landesverkehrswacht und ihre örtlichen Verkehrswachten weiterhin den hohen Standard in der Aus- und Fortbildung junger Führerscheininhaber. Unter all den Teilnehmer:innen wurden wieder 25 Sparbücher der bayerischen Sparkassen ausgelost. Diese sind bereits mit einer Geldsumme von 400 € angespart.

So hat sich die Teilnahme an der Aktion „Könner durch Er-Fahrung“ der Landesverkehrswacht Bayern für die 20-jährige Annika Fürst aus Kaufbeuren gleich doppelt ausgezahlt. Nicht nur um Erfahrungen rund um die Fahrpraxis reicher, sondern zudem auch um 400 €. Die bayerischen Sparkassen begleiten diese Aktion von Anfang an und stellen die Mittel aus dem Ertrag des Sparkassen-PS-Sparen und Gewinnens zur Verfügung.
Das 1984 bayernweit eingeführte Programm „Könner durch Er-fahrung“ setzt an den häufigen fahrerischen Schwachpunkten der Fahranfänger im Alter der zwischen 18 und 24-jährigen an. Diese Altersgruppe ist nachweislich mit am meisten im Straßenverkehr gefährdet und gehört zu den hauptsächlichen Verursachern schwerer Verkehrsunfälle. Daher haben es sich die Verkehrswachten zur Aufgabe gemacht, im Rahmen von Fahrsicherheitstrainings jährlich mehrere tausend junge Führerscheinneulinge mit dem eigenen Fahrzeug auf mögliche Gefahrensituationen vorzubereiten. Denn die Fahrpraxis kann man nicht in der Fahrschule „er-fahren“. In den ersten sieben Jahren nach erfolgreich abgelegter Fahrprüfung ist dann auch das Risiko für Führerscheinneulinge, einen Verkehrsunfall zu verursachen, am höchsten. Denn sie können oft die Gefahren des Straßenverkehrs noch nicht richtig einschätzen und durch richtiges Verhalten vermeiden. Erst nach etwa sieben Jahren Fahrpraxis hat man die notwendige Routine um als „er-fahrener“ Verkehrsteilnehmer bezeichnet zu werden.
2021 konnten zwar viele der ursprünglich geplanten Fahrtrainings im Rahmen von Könner durch Er-fahrung coronabedingt nicht stattfinden, doch wo die Rahmenbedingungen geeignet waren, ließen es sich die Trainer der Verkehrswachten nicht nehmen, das richtige Verhalten in Gefahrensituationen mit Fahranfängern zu üben. Die Verkehrswachten leisten damit auch in der aktuellen Pandemie-Situation einen großen Beitrag für die Sicherheit der jungen Fahrer, denn Untersuchungen haben es bewiesen: Wer ungefähr ein Jahr, nachdem er mit dem Fahren begonnen hat, an einer Weiterbildung teilnimmt, verringert das Unfallrisiko im Durchschnitt um ein Drittel.
Dank der Zusammenarbeit von 134 bayerischen Verkehrswachten, der Bereitschaftspolizei, des Bundesgrenzschutzes, der Bundeswehr und der Berufsgenossenschaften kann das Programm in Bayern nahezu flächendeckend angeboten werden. Rund 600 ehrenamtliche Moderatoren – darunter Fahrlehrer, Polizeibeamte, Soldaten oder TÜV-Mitarbeiter – üben mit den Fahranfängern, ihr Auto oder Motorrad in schwierigen Situationen unter Kontrolle zu halten.

Nähere Auskünfte zur Aktion „Könner durch Er-fahrung“ erteilt die Landesverkehrswacht Bayern e. V., Ridlerstraße 35 a, 80339 München, Tel. 089-5401330, Fax 089-54075810, Email: lvw@verkehrswacht-bayern.de. Internet: https://www.verkehrswacht-bayern.de

Das Foto zeigt die glückliche Gewinnerin Annika Fürst mit Sparkassen-Kundenberater Christof Assner (links) und Helmut Folter, Vorstand der Verkehrswacht Kaufbeuren und Umgebung e.V. (rechts).

Unser Mitarbeiter Dogan Yalcin im Portrait

Unser Job ist abwechslungsreich, vielseitig und lebt von der persönlichen Beziehung zu unseren Kund:innen.

Wir haben Dogan Yalcin gefragt, wie sein Alltag aussieht und was ihm besonders wichtig ist.

Endspurt für unsere Azubis im 3. Lehrjahr

Letzte Woche endeten die schriftlichen Abschlussprüfungen für unsere Auszubildenden im dritten Lehrjahr und unsere Auszubildenden freuten sich, dass Sie trotz der aktuellen Lage Ihre Prüfungen plangemäß schreiben konnten.

Meine Lehre hat erst angefangen aber ich bin jetzt schon auf die Prüfungen gespannt und hoffe, dass ich bis dahin genauso viel lerne um die Prüfungen genauso gut zu meistern!

 

Wir drücken dem (bald nicht mehr) 3. Lehrjahr weiterhin ganz fest die Daumen für Ihre mündliche Abschlussprüfung.

Bald habt Ihr es geschafft!

 

 

Ogün Uygun, 1. Lehrjahr

Unser #instapraktikum geht in die nächste Runde!

Auch dieses Jahr dürfen wir Euch bei unserem digitalen Praktikum unseren Alltag via Instagram vorstellen, am 18.11.2020 ab 8 Uhr morgens nehmen wir euch in unserer Story mit!
Wenn Ihr Euch für den Beruf des Bankkaufmanns/ der Bankkauffrau interessiert oder noch nicht wisst wie es nach der Schule weitergehen soll, dann klickt Euch doch einfach auf unsere Instagram Seite @sparkassekaufbeuren und schnuppert mal rein.

Wir freuen uns auf Euch und wünschen Euch viel Spaß beim Zuschauen!

Eure
Azubis der
Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren

Freiwillige Feuerwehr Rieden erstrahlt im neuen Gewand

Raiffeisenbank Kirchweihtal und Sparkasse Kaufbeuren spenden 2.600 € für Uniformen

Die Freiwillige Feuerwehr Rieden feiert heuer nicht nur ihr 140-jähriges Bestehen – die Florians-jünger beziehen bald auch das neue Feuerwehrhaus am Ortseingang, dessen Fertigstellung noch Ende des Jahres geplant ist. Corona-bedingt müssen sich die engagierten Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr mit der offiziellen Einweihungsfeier, die auf nächsten Herbst vertagt wurde, allerdings noch gedulden. Einen Grund zum Feiern hatten sie dennoch: „Durch Spenden der Raiffeisenbank Kirchweihtal und der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren wurde die Anschaffung neuer Festuniformen ermöglicht“, freut sich die Riedener Bürgermeisterin Ingeborg Weiß. Gemeinschaftlich wurden die Spendenschecks vor dem Neubau der Feuerwache übergeben: Die Genossen-schaftsbank ließ der FFW Rieden eine Zuwendung von 1.000 Euro zukommen. Die Sparkasse steuerte der Gemeindekasse insgesamt 3.000 Euro bei, wovon nach Absprache mit Bürgermeisterin Weiß rund 1.600 Euro dem Kauf der Uniformen zugutekamen. Den Rest des Geldes investiere die Gemeinde in Ruhebänke, die in öffentlichen Anlagen aufgestellt werden, so Weiß.

 

 

V.l.n.r.: Zweiter Kommandandt Florian Merz, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Tobias Streifinger, Johannes Daser, Carola Bronner, Carina Schneider, Ulrich Bronner, erster Kommandant Roman Schneider, Bürgermeisterin Ingeborg Weiß, Christian Fischer sowie Marktvorstand Andreas Fischer und Marktbereichsleiter Klaus Rüffer von der Raiffeisenbank Kirchweihtal.

Foto: Raiffeisenbank/Sparkasse

 

 

 

KNAXIADE im katholischen Kindergarten Herz Jesu

Große Freude im Kindergarten Herz Jesu. Bei bestem Wetter konnte, dem Coronavirus zum Trotz, die Knaxiade im Garten durchgeführt werden. Mit viel Elan und voller Spaß absolvierten die Kinder die unterschiedlichen Bewegungs-Stationen und erhielten als Anerkennung Urkunden und Medaillen.

Eine Gruppe des Kindergarten Herz Jesu mit Ihrer Betreuerin Katrin Eckl beim Abschluss der diesjährigen Knaxiade und der Übergabe der Urkunden durch Marcel Pfeil von der Sparkassengeschäftsstelle Neugablonz Süd.