Kolumne Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt der DekaBank, das Wertpapierhaus der Sparkassen

Börse immun gegen Virus

 

Frankfurt, 7. Februar 2020

 

Es war trotz allem eine erfolgreiche Börsenwoche. Obwohl die

Einschränkungen im öffentlichen Leben in China weiterhin bestehen, legten

die Kurse weiter zu. Der Grund hierfür liegt darin, dass die Geschwindigkeit der

Ausbreitung des Coronavirus langsam abnimmt. Sollte dies anhalten, würde

selbst eine teilweise Verlängerung der Zwangsferien für die chinesischen

Betriebe den Aktienmärkten keinen größeren Schaden zufügen. Die übrigen

Wirtschaftszahlen der Woche zeigten sich einigermaßen robust, allerdings

bleibt das Wachstumstempo weltweit äußerst mäßig. Dies spiegelte sich auch

in den Ergebnissen der laufenden Gewinnsaison der Unternehmen in den USA

und Deutschland wider, welche die moderat positiven Erwartungen der

Analysten erfüllen konnten.

 

China steht im Zentrum

 

Die wichtigste Entscheidung für die wirtschaftlichen Aussichten wird am

Wochenende in China gefällt, nämlich ob und inwieweit die Zwangspause der

chinesischen Betriebe wieder aufgehoben werden kann. In der kommenden

Woche stehen Wirtschaftsdaten aus Deutschland im Mittelpunkt. Die Sentix-

Umfrage wird einen ersten Eindruck über die Auswirkungen des Coronavirus

auf die Unternehmensstimmung geben. Mit der Veröffentlichung der

Wachstumszahlen für das abgelaufene Jahr wird sich auch zeigen, ob die

zuletzt schwachen Zahlen aus der deutschen Industrie das Bild noch einmal

eingetrübt haben.