Smartes Banking

Der große Trend beim Girokonto ist das mobile Banking per Smartphone oder Tablet. Vor allem für junge Leute wird es immer selbstverständlicher. Doch ist das sicher und kann ich es auch unter 18 Jahren nutzen? Wir haben für euch die wichtigsten Infos zum Mobile-Banking zusammengestellt.

Immer mehr junge Bankkunden nutzen beim Online-Banking neben dem PC auch das mobile Banking. Ob unterwegs oder zuhause auf dem Sofa – junge Leute checken gern mal am Smartphone den Kontostand oder überweisen Geld per Kwitt.

Die Sparkassen haben fürs mobile Banking ihre eigene App – die S-App. Sie ist kostenlos und im Google Playstore (Version für Betriebssysteme Android) und App Store (Version für Betriebssysteme iOS) erhältlich. Seit Jahren zählt sie zu den beliebtesten Banking-Apps, die es gibt. Jetzt steht sie bei Stiftung Warentest sogar auf Platz 1.

S-App ist die beste Banking App
Die Banking-App der Sparkasse ist laut Stiftung Warentest die beste auf dem Markt. Insge-samt 38 Banking-Apps hat Stiftung Warentest auf Funktion, Handhabung, Datensende-verhalten und Datenschutz geprüft, 19 Apps für Android und 19 Apps für iOS. Die S-App belegt bei beiden Betriebssystemen den ersten Platz. Die Tester lobten neben den guten Funktionen vor allem die übersichtliche Anzeige der Umsätze und die flüssige Verarbei-tung.
Quelle: Stiftung Warentest/Finanztest, Heft Oktober 2018

Was bietet die S-App konkret?
Mit der S-App kannst du z. B.
• Dir deinen Kontostand und alle Umsatz in Echtzeit anzeigen lassen
• Dich mit der Funktion Kontowecker über alle Änderungen auf dem Konto per SMS oder E-Mail benachrichtigen lassen
• Den nächsten Sparkassen Geldautomaten oder eine Filiale finden
• Mit der Funktion Kwitt sekundenschnell bis zu 30 Euro an deine Handy-Kontakte überweisen
• Geld schnell und einfach im Inland und ins EU-Ausland überweisen
• Schnell und einfach einen Dauerauftrag z. B Miete einrichten
• Mit der Funktion Fotoüberweisung Rechnungen fotografieren und von der S-App selbstständig eine Überweisung der darin enthaltenen Angaben ausfüllen lassen

Aber ist Mobile-Banking denn sicher?
Ja- laut Stiftung Warentest ist Mobile-Banking genauso sicher wie Online-Banking am PC oder Laptop: In beiden Fällen wird eine gesicherte Verbindung zum Sparkassen-Server hergestellt. Stiftung Warentest weist aber darauf hin, dass Banking-Apps immer aktuell gehalten und nur aus den offiziellen Stores heruntergeladen werden sollten.

Was brache ich um die S-App nutzen zu können?
Du brauchst ein fürs Online-Banking freigeschaltetes Konto bei der Sparkasse. Wenn du unter 18 Jahre alt bist müssen deine Eltern bei der Beantragung zustimmen. Wenn du z. B. 16 Jahre alt bist und eine Ausbildung beginnst ist Online/Mobile- Banking auf jeden Fall eine praktische Sache. Genauere Informationen erhält du in deiner Sparkassenfiliale.

__________________________________
1 nur bei teilnehmenden Sparkassen

Eröffnung einer digitalen Geschäftsstelle in Kaufbeuren – Digitalisierung selbst hautnah erleben.

Ein Projekt der Auszubildenden der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren

Das Projekt ist gut gestartet – die Projektstruktur steht!
Die Azubi-Gruppe ist in der Projektarbeit mittlerweile gut angekommen. Eine Projektstruktur steht, nach der effizient und zeitsparend parallel gearbeitet werden kann. Mit drei definierten Teilprojekten ist nun jedes Projektmitglied für feste Aufgaben zuständig. „Das macht es für uns viel leichter, gut zu arbeiten – jeder weiß was er zu tun hat. Die Rückmeldungen in den Teilprojekten sind viel einfacher und schneller“, meint Marc Abholz, Projektleiter. Das Projektteam hat sich für eine 3-Teilung des Projektes entschieden:

1. Teilprojekt „Ausstattung“
Technik
Möblierung
Sicherheitsaspekte
Datenleitungen
Anschaffung von Geräten

2. Teilprojekt „Marketing“
Erstellung von Informationen an Kunden und Interessierte
Unterschiedliche Angebote für die geplanten Führungen und Vorträge
Verschiedene Werbemaßnahmen (digital, print)

3. Teilprojekt „Konzeption“
Erarbeitung von Vorträgen und Schulungskonzepten
Arbeitszeitpläne und Besetzung der GS
Inhalte der Präsentationen

Die Ziele und die wesentlichen Umsetzungsschritte für die „RED BOX“ sind im Projektteam klar
Die Geschäftsstelle, die den Arbeitstitel „RED BOX“ bekommen hat, soll mit Tablets, Smartphones, Smart TVs, Virtuell Reality-Brillen und einem Bezahlterminal ausgestattet werden. „Wir möchten damit allen Besuchern, von jung bis alt, die unterschiedlichen Möglichkeiten der Digitalisierung praxisnah vorzustellen und zeigen.“ sagt Teilprojektleiter Niko Wagner.
Für den Projektleiter und sein Projektteam ist die Konkretisierung des Gesamtziels mittlerweile einfach: „Unser Ziel ist es, für alle Zielgruppen den Besuch in unserer digitalen Geschäftsstelle so attraktiv und interessant wie möglich zu machen“, erklärt Marc Abholz. „Wir wollen einerseits Kun-den und Interessierte individuell beraten und gleichzeitig ein umfangreiches Vortragsangebot und „Führungen“ durch unsere Geschäftsstelle und die digitale Welt anbieten.“

Besuch bei der Stadtsparkasse München
Mitte Februar waren zwei Mitglieder des Projektteams bei der Stadtsparkasse München. Hier konnten zusätzliche Ideen und Erfahrungen gesammelt werden, da die Sparkasse in München bereits eine digitale Geschäftsstelle umgesetzt hat. Jasmin Klöck und Marc Abholz fassen den Besuch zusammen: „Die Tipps der Kollegen aus München waren für uns sehr wertvoll. Wir konnten uns die verschiedenen Angebote in München und die Umsetzung genau ansehen. Eine sehr hilfreiche Erfahrung für die Entscheidungen, wie wir in unserem eigenen Projekt vorgehen wollen. Es hat uns viele Überlegungen erleichtert.“

Nächster Schritt für die Azubigruppe – Freigabe der Planung durch den Vorstand
Als nächsten wichtigen Schritt wird die Projektgruppe ihre bis dahin geplanten Vorstellungen dem Gesamtvorstand der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren präsentieren. „Wir möchten über unsere Überlegungen und Ideen informieren und uns das Ok für die nächsten Schritte abholen. Dazu gehört auch die ganz wichtige Freigabe für das Budget, das wir für die Umsetzung benötigen.“
„Diese Präsentation ist für uns sehr wichtig und entscheidend. Das ist ein bisschen so, wie bei einem Start-up-Unternehmen, das seine Idee einem Investor vorstellt.“ sagt Teilprojektleiter Niko Wagner zur Vorstandspräsentation. „Wir sind uns aber sicher, dass wir auf große Zustimmung stoßen werden. Wir haben gut vorgearbeitet und unsere Vorschläge sind innovativ und kreativ aber auch gleichzeitig realistisch.“

„Ziel ist es, mit einem klaren „go“ aus der Präsentation rauszugehen. Dann können wir gut weiterarbeiten. Wir freuen uns alle riesig darauf.“ meint Jasmin Klöck.

Die Sparkassen-Akademie in Landshut

Bei der Ausbildung zum Bankkaufmann/Bankkauffrau hat man die Möglichkeit die Ausbildung von 2 1/2 Jahren auf 2 Jahre zu verkürzen. Natürlich braucht man dafür auch die entsprechenden schulischen sowie auch betrieblichen Leistungen. Aus unserem 2 Lehrjahr haben 2 die Wahl getroffen deren Ausbildung zu verkürzen. Aktuell befinden sie sich in der Sparkassenakademie in Landshut, um sich auf die baldigen Abschlussprüfungen vorzubereiten. Die Sparkasse Kaufbeuren unterstützt die „Verkürzer“ und die Azubis aus dem 3 Lehrjahr mit einem 2-wöchigen Aufenthalt in der Sparkassen-Akademie in Landshut. Dort wird man mit lehrreichem und intensivem Unterricht auf die Prüfung vorbereitet.
Unseren 2 Kollegen, Dogan und John, wünschen wir viel Spaß in Landshut und viel Glück in der schriftlichen, als auch mündlichen Abschlussprüfung. Ihr packt das!

SG Handball Kaufbeuren Neugablonz erhält Spende

Sparkasse Kaufbeuren überrascht Kooperationspartner mit einer Spende

„Die leistungsorientierte Jugendarbeit der SG Handball Kaufbeuren Neugablonz ist eines ihrer Aushängeschilder. Denn nur durch eine attraktive Nachwuchsförderung kann langfristig in Kaufbeuren ein attraktiver Handball gespielt werden“, erklärt Angelo Picierro, Vorstandsmitglied der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren.

Beim Derby der SG Handball Kaufbeuren Neugablonz gegen die SG Handball Biessenhofen Marktoberdorf am 23. März überraschte die Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren die Mitglieder und Fans mit einer Spende in Höhe von 1.000 € zu Gunsten des Vereins.

Vor Spielanpfiff überreichte Angelo Picierro einen Scheck in Höhe von 1.000 € an Werner Schenk (Vereinsvorsitzender) und Rene Westermayr (Jugendkoordinator), die als Vorstandschaft des Vereins die Zukunft der Spielgemeinschaft weiterentwickeln möchte.

Als langjähriger Kooperationspartner ist es der örtlichen Sparkasse ein großes Anliegen, die SG Handball nachhaltig bei ihren Projekten, speziell im Bereich der Nachwuchsförderung, zu unterstützen und zu begleiten. Denn nur durch ein lebendiges Netzwerk können langfristige Ziele erreicht werden.

Im Anschluss an die Spendenübergabe konnten die Fans und die Sparkassenvertreter noch ein intensives Spiel mit einem verdienten Sieg (27:26) für die SG verfolgen.

Kreis-und Stadtsparkasse Kaufbeuren
www.sparkasse-kaufbeuren.de
Abteilung Marketing/Kommunikation
info@sparkasse-kaufbeuren.de
Michael Sambeth
08341 808-443
michael.sambeth@sparkasse-kaufbeuren.de
Pressemitteilung
25. März 2019

Interne Schulung des 1. Lehrjahrs

Im Rahmen unserer Ausbildung bei der Sparkasse Kaufbeuren lernen wir Azubis nicht nur aus der Arbeit in den Geschäftsstellen oder dem Berufsschulunterricht, sondern auch aus internen Schulungen.

Sowohl am Montag als auch am Dienstag hatte das 1. Lehrjahr Halbtagsschulungen zum Thema „festverzinsliche Wertpapiere und Investmentfonds“ in der Hauptstelle. Dabei war Herr Philipp aus dem Sparkassen-Vermögensmanagement anwesend, der uns einen großen Einblick in die Welt der Aktien und Fonds gab.

Abschließend durfte Adrian – ein Azubi aus dem 1. Lehrjahr- das gelernte Wissen unmittel-bar in einem Übungsberatungsgespräch anwenden.

Fasching mit der Sparkasse

Fasching ist eines der Feste im Jahr. Er wird in ganz Deutschland sowie in zahlreichen anderen Ländern zelebriert, da wird die Sparkasse natürlich auch nicht ausgelassen. In jeder unserer Geschäftsstellen ist es üblich sich an Faschingsdienstag zu verkleiden. In der Geschäftsstelle am Neuen Markt verkleideten sich alle Mitarbeiter mit Kostümen aus dem Wilden-Westen. Ich finde, dass solche Tage die Arbeit noch ein Stück schöner machen und freue mich das wir als Sparkasse daran teilhaben.

-Kevin Butusow (Auszubildender 1. Lehrjahr)

Langsam wird es ernst

 

Meine Ausbildung geht jetzt in die letzte Runde. Anfang Mai lege ich meine schriftliche Abschlussprüfung ab, im Juni folgt die mündliche. Nach meiner Ausbildung startet meine Karriere als Bankkaufmann in einer unserer 11 Geschäftsstellen. Auf diese Zeit bin ich bereits sehr gespannt. Nach zweieinhalb lehrreichen Jahren endet dieser Abschnitt und die Zeit als Berater kann beginnen. Trotz der Verantwortung und der kommenden Herausforderungen bekomme ich es nicht mit der Angst zu tun.

 

Im Gegenteil: neue Aufgaben bedeuten neue Erfahrungen und auf diese freue ich mich sehr!

BauPlus Messe Kaufbeuren

Über 90 Unternehmen aus der Region präsentieren sich auf der BauPlus Messe Kaufbeuren. Diese anerkannte Bau- und Einrichtungsfachmesse begrüßte am Samstag 2. und Sonntag 3. Februar 2019 Eigenheimbesitzer, Sanierer, Modernisierer, Heimwerker und alle, die es werden wollen.

Auch die Sparkasse Kaufbeuren war mit einem Stand vertreten. Wir Azubis wurden auch eingeladen den Sparkassen-Stand zu vertreten und somit durfte ich einen Nachmittag mit dabei sein. Ich wurde den Tag über mitgenommen, konnte viele Eindrücke sammeln und war auch selbst am Sparkassen-Stand tätig. Es war ein interessanter Tag, der die Vielfalt der Ausbildung widerspiegelt.

Auszubildende eröffnen eigene digitale Geschäftsstelle

Im Rahmen ihrer Ausbildung konzipieren und planen die Azubis des 2. Lehrjahres eigenverantwortlich eine neue digitale Geschäftsstelle im Pop-up Store der Sparkassenpassage.

„Am 11.6.2019 ist es tatsächlich soweit – wir eröffnen unsere eigene digitale Geschäftsstelle“, freuen sich Marc und Lisa aus dem 2. Ausbildungsjahr.

Der Projektauftrag, den die Azubi-Gruppe Anfang Januar erhalten hat, ist hochspannend aber auch herausfordernd. Sie sollen das Konzept und die Planung für eine neue digitale Geschäftsstelle der Sparkasse Kaufbeuren entwickeln. Und das in 5 Monaten. Die Geschäftsstelle soll am 11.6.2019 in der Sparkassen-Passage in den Räumlichkeiten des Pop-up Stores eröffnet werden. Ziel ist es, in dieser Geschäftsstelle die vielfältigen Themen der Digitalisierung zu zeigen und zu erklären. Jung, zukunftsweisend und kreativ – mit Einblicken in die digitalen Möglichkeiten von heute und Visionen der digitalen Zukunft.

Respekt vor der Aufgabe gehört dazu. Das weiß die Gruppe, aber die Freude überwiegt eindeutig.

„Wir haben uns über das Vertrauen, das uns der Vorstand entgegenbringt, wirklich riesig gefreut. Wir sind vom ersten Moment von dem Thema begeistert gewesen – eine tolle Chance für uns zu zeigen, was wir können.

Die gute Mischung an kreativen Köpfen, technischen Impulsgebern und kühlen Rechnern in unserem Lehrjahr ist gut, um ein solches Projekt umzusetzen. Dazu kommen die Begleitung und Unterstützung der Kollegen in der Sparkasse, auf die wir bei Fragen zurückgreifen können.“

So richtig können sie das komplexe Thema noch gar nicht umgreifen. Die erste Projektsitzung war eher verwirrend als zielführend meint Lisa Boch.

„Bereits in der ersten gemeinsamen Projektsitzung wurde gleich über Budgets, Ausstattung, Möblierung und Angebote diskutiert. Jeder hatte so viele Fragen im Kopf:

  • Wie soll unsere Geschäftsstelle aussehen?
  • Welche Möbel brauchen wir?
  • Welche digitalen Themen und Angebote wollen wir auf jeden Fall zeigen?
  • Womit erreichen wir die verschiedenen Menschen am besten?
  •  Wie machen wir auf uns aufmerksam?
  • Welche Kosten kommen auf uns zu?“

 

Der Anfang in einem solchen Projekt ist gar nicht so leicht  

„Es waren in ganz kurzer Zeit ziemlich viele Themen auf dem Tisch – ich glaube es ist wichtig, dass wir uns die Zeit nehmen, alle Themen gut zu strukturieren. Sonst vergessen wir vielleicht etwas Wesentli-ches. Aber momentan stehen wir noch am Anfang – da ist das Sammeln von Ideen wirklich gut! Alle sind mit Begeisterung dabei, das sieht man jetzt schon!“

Die Sparkasse möchte mit der Vergabe solcher Projekte die Eigenverantwortung der Auszubildenden stärken, ihre Kreativität und ihre Ideen nutzen und die Leidenschaft dafür stärken, an einem großen gemeinsamen Ziel zu arbeiten. Es ist den Verantwortlichen dabei wichtig, keine „Schubladen“-Projekte zu beauftragen, sondern an Themen zu arbeiten, die dann auch tatsächlich umgesetzt werden.

„Projektarbeit hat viele Facetten. Die Auszubildenden sollen lernen, Aufgaben zu strukturieren, Termine zu koordinieren und mit hoher Effizienz zu arbeiten, um ihr Projekt erfolgreich umzusetzen. Sie lernen die Stärken aller im Team gut einzusetzen, sich aufeinander zu verlassen und Zuständigkeiten zu verteilen. Am Schluss können sie gemeinsam wirklich stolz sein auf das, was sie erreicht haben. Wir unterstützen sie im Prozess, überlassen Ihnen aber die inhaltliche und thematische Steuerung selbst“, erklärt Michael Sambeth, Leiter Marketing, der das Projekt mitbegleitet.

Wie in jeder Projektarbeit gibt es auch Abstimmungstermine mit dem Vorstand, in denen es darum geht, die gefundenen Ideen zu vertreten und Vorstellungen zu verteidigen. Verhandlungsstärke, Sinn für Machbarkeit und Zielorientierung sind dabei ebenso wichtig wie Kompromissbereitschaft im Team.

Den Auszubildenden Vertrauen und Verantwortung geben ist wichtige Voraussetzung für das Gelingen

Von Seiten des Vorstands gibt es in der Sparkasse viel Vertrauen in die Fähigkeiten der Auszubilden-den: „Wir geben den Auszubildenden gerne diese Verantwortung – wir wissen, dass wir hier nicht enttäuscht werden. Den jungen Nachwuchsmitarbeitern ist viel zuzutrauen. Ihre Ideen, ihre Leistungsbereitschaft und ihr Engagement sind für uns ein toller Mehrwert und es macht Spaß die Projekte in ihrer Entstehung zu beobachten. Die Auszubildenden und wir als Sparkasse können dabei gemeinsam viel lernen. Die Gruppen zu erleben macht mich auch immer wieder stolz! Ich freue mich bereits auf die ersten Ergebnisse und dann natürlich auf die Eröffnung im Juni“, so Franz Endhardt, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse.

Und wie geht es jetzt weiter?

Marc Abholz hat im Team die Projektleitung übernommen.

„Im ersten Schritt werden wir versuchen, die großen Themenblöcke zu definieren und dann Teilteams bilden, die parallel arbeiten können. Das macht uns schneller und effizienter.

Gleichzeitig wollen wir gemeinsam eine Zielvision entwickeln. Wir wollen nicht nur als Geschäftsstelle da sein, sondern können uns auch vorstellen unterschiedlichen Gruppen einzuladen, um

das Thema anschaulich näherzubringen. Das können Schulklassen sein, Lehrer, Eltern, Senioren oder Menschen mit Handicap – je nach Bedarf und Fragen.“

Mit den nächsten Projektsitzungen sind wir hoffentlich schon weiter…….

 

Für das 2. Ausbildungsjahr

Lisa Boch + Marc Abholz

Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren

 

Vorbereitung: Praktikantenwoche

Diese Woche fand das Erste Treffen des 1. und 2. Lehrjahres für unser Projekt ,,die Praktikantenwoche“ statt. Das Lehrjahr, dass dieses Projekt schon einmal meisterte, übergab die Projektleitung den Kolleginnen und Kollegen aus dem 1. Lehrjahr und unterstützt Sie nun tatkräftig mit Erfahrungen, Informationen und Wissen.

Die Praktikantenwochen finden am 15.04.2019 – 18.04.2019 in den Osterferien und am 11.06.2019 – 14.06.2019  in den Pfingstferien statt.

Wenn genau Du Lust hast, ein Praktikum bei uns zu absolvieren, dann bewirb  dich jetzt.