Alltag eines Azubis in der Geschäftsstelle Oberbeuren

Mein Tag beginnt um 7:00 Uhr. Es ist eigentlich ein ganz normaler Morgen.

Mein Wecker klingelt, ich mache mich fertig, trinke genüsslich eine Tasse Café und mache mich auf den Weg zur Arbeit.

Dafür nehme ich den Bus um 8:15 Uhr nach Oberbeuren.

Wenn ich die Geschäftsstelle erreicht habe, hole ich erstmal die Post und verteile Sie an die jeweiligen Berater.

Als nächstes fahre ich die Kasse hoch und melde mich in unserem System an.

Damit fertig, bereite ich die Geschäftsstelle auf den Tag vor.

Um 9:00 Uhr öffne ich die Tür und freue mich schon auf die ersten Kunden.

Nun heißt es ran an die Arbeit!

Ich bediene die Kunden am Schalter indem ich Ihnen Geld auszahle, verschiedenste Fragen beantworte oder Ihnen z.B. Geld vom Sparbuch auf Ihr Konto umbuche.

Wenn ich alle Schalterarbeiten aufzähle, wäre die Liste zu lang, deswegen belasse ich es bei diesen 3 Beispielen.

Um 12:30 Uhr gehe ich in die Mittagspause, heißt: Türe schließen und Essen gehen!

Um 14:00 Uhr öffne ich die Geschäftsstelle wieder und mache mich an die Arbeit.

Oft habe ich auch ein Übungsberatungsgespräch oder eine Ausbildung, in der mir erfahrene Berater ihr Wissen mitteilen.

Die Arbeit geht bis 16:30 Uhr.

Nachdem wir geschlossen haben bearbeiten wir noch offene Fälle, die sich über den Tag angesammelt haben.

Wenn ich diese erledigt habe und niemand mehr meine Hilfe benötigt, mache ich die Post zur Abholung durch unseren internen Postboten bereit.

Danach muss ich nur noch die Überweisungen einscannen und dann kann ich schon die nicht mehr benötigten Systeme herunterfahren und mich auf den Heimweg machen.

Das war ein grob beschriebener Arbeitstag von mir. Es gibt noch viele Dinge die ich nicht erwähnt habe, aber ich hoffe, ihr habt einen kleinen Einblick in meinen Arbeitstag bekommen!

 

Lukas Mann, 1. Ausbildungsjahr