Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren verlost Riesen-Eisbär

Am Weltspartag, 30.10.2018, veranstaltete die Sparkasse in Buchloe einen Nachmittag
zum Spardosenbemalen. Die von den Kindern buntbemalten Dosen wurden anschließend zwei Wochen in der Geschäftsstelle Buchloe ausgestellt und konnten besichtigt werden. Alle Kinder, die eine Spardose bemalten, konnten außerdem an einer Verlosung teilnehmen. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gab es den Plüscheisbär „Mats“ zu gewinnen. Die 6-jährige Eileen Nauert freut sich, als Alexander Herz, Teilmarktleiter Buchloe, ihr den riesigen Teddy überreicht.

Fotos vom 15.11.2018, Sparkasse

 

 

Wenn Sie unseren Presse-Service nicht mehr nutzen möchten, kontaktieren Sie uns bitte events@sparkasse-kaufbeuren.de. Hinweise zum Datenschutz und zur Widerrufserklärung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter www.sparkasse-kaufbeuren.de/datenschutz.
Kreis-und Stadtsparkasse Kaufbeuren www.sparkasse-kaufbeuren.de

 

Abteilung Marketing info@sparkasse-kaufbeuren.de
Daniela Späth
08341 808-442
daniela.spaeth@sparkasse-kaufbeuren.de

Kolumne Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt der DekaBank, das Wertpapierhaus der Sparkassen

Öl ins Feuer

Frankfurt, 7. Dezember 2018

Die zurückliegenden Handelstage waren nichts für schwache Nerven. War der G20-Gipfel mit Blick auf die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China noch halbwegs konstruktiv ausgegangen, blieb das Aufatmen an den Börsen nur von sehr kurzer Dauer. Mit der Verhaftung der Finanzchefin des chinesischen Telekommunikationsausrüsters Huawei in Kanada auf Geheiß der USA, wird deutlich, dass die USA bereit sind, Öl ins Feuer zu gießen und den Konflikt mit China auf eine neue Ebene zu heben. Es sind die Sorgen vor einer Eskalation des Konflikts, die die Nervosität an den Märkten hoch halten. Auch der Ölpreis geriet unter Druck. Der Grund: Die OPEC konnte sich am Donnerstag nicht auf ein festes Kürzungsziel einigen. Die USA bringen mehr Angebot an den Ölmarkt. Ende November sind die Amerikaner zum ersten Mal seit 70 Jahren zu einem Öl-Nettoexporteur geworden, was den Ölpreis zusätzlich belastet.

Blick richtet sich Richtung London und Brüssel

Vermutlich bietet die Europäische Zentralbank am bevorstehenden Donnerstag etwas Ruhe für die Märkte. Wenn sie bei den Stabsprojektionen allein energiepreisbedingt ihre Inflationsprognosen reduziert, ansonsten aber ihren hinreichend gelassenen Konjunkturausblick bestätigt, würde das schon guttun. Von anderen Stimmungsindikatoren wie Einkaufsmanagerindizes wird der Marktfokus indes in Richtung London und Brüssel gelenkt: Das britische Parlament soll bei aller Zerstrittenheit bezüglich des Brexits am Dienstag über das Austrittsabkommen abstimmen. Am Donnerstag dürfte die italienische Finanzpolitik ein sensibler Diskussionspunkt sein.

Ihr Ansprechpartner:
Michael Sambeth
Leiter Marketing
08341 808-443

„Die angekündigte Ruhepause im US-chinesischen Handelsstreit ist ein Waffenstillstand, aber kein Friedensvertrag.“

Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt der Deka, kommentiert den „Waffenstillstand“ im Handelsstreit zwischen den USA und China.

Das sind erst einmal gute Nachrichten, weil die Konjunktur nicht durch immer neue Handelsbeschränkungen zusätzlich belastet wird. Für die deutschen Autobauer und deren Zulieferer mag dies bei den anstehenden Verhandlungen mit der US-Regierung ein Zeichen sein, dass man sich auch unterhalb der Schwelle von KfZ-Zöllen einigen kann. Allerdings darf nicht vergessen werden, wie sprunghaft der US-Präsident in seiner persönlichen Verhandlungsführung in Zollfragen bisher agiert hat.

Noch gibt es ausreichend Umgehungsmöglichkeiten: So hat die Abwertung der chinesischen Währung einen Teil der Zollwirkungen für US-Importeure ausgeglichen. Internationale Konzerne passen ihre Produktionsketten an und weichen in andere Länder als Produktionsstandorte aus. Auch ist die Verunsicherung bei den Unternehmen noch nicht durchschlagend genug, um Investitionen in weltweite Aktivitäten zu unterbinden.

Kostenlos ist Protektion jedoch auch nicht. Auf Unternehmens- und Konsumentenebene sind vielerorts Auswirkungen zu spüren: Neue Produktionsketten kosten Zeit und Geld, Margen sinken, sofern Zölle nicht in höhere Preise überwälzt werden können. Und dort, wo dies möglich ist, steigen die Preise für die Verbraucher. Etwa 0,2 Prozentpunkte mehr Inflation kosten die Zollprogramme die US-Konsumenten im kommenden Jahr. Wenngleich die Konjunktur bislang wenig beeinträchtigt wurde, vermindert der Protektionismus das Kurspotenzial an den Aktienmärkten.

 

Ihr Ansprechpartner:
Michael Sambeth
Leiter Marketing
08341 808-443

Sparen ist einfach

Besuchen Sie uns in der Weltsparwoche von Montag, 29. Oktober bis Freitag, 2. November 2018.

 Zaubershow mit Magic Martin

am Dienstag, 30. Oktober,
14:30 Uhr – 16:30 Uhr,
Ludwigstraße 26, Kaufbeuren

Eintritt frei,
keine Anmeldung erforderlich.

 

 

 

Info für interessierte Schülerinnen und Schüler

Am Samstag den 20.10.2018 findet im Stadtsaal der Kaufbeurer Ausbildungstag 2018 statt.

Wir die Kreis- und Stadtsparkasse werden direkt am Eingang mit einem Stand von 10.00 bis 14.00 vertreten sein.

Wir freuen uns auf euer kommen.

 

Vielseitigkeit ist einfach. Team Sparkasse Kaufbeuren

Tutorial „Kwitt: Geld senden ist einfach.“

Jenny und Alicia kaufen ein Geburtstagsgeschenk für ihre gemeinsame Freundin. Jenny überweist ihren Anteil ganz einfach und bequem per Kwitt.

Wie das funktioniert, zeigt sie in diesem Video:

Tutorial „Kontowecker: Benachrichtigung ist einfach.“

Alicia und Leonie gehen gemeinsam shoppen. Auf einmal klingelt Alicias Handy und sie erhält eine Push-Benachrichtigung, dass ihr Gehalt eingegangen ist.

Wie einfach es ist, sich für bestimmte Zahlungseingänge einen Kontowecker einzurichten, zeigen sie in diesem Video:

Tutorial „Kwitt: Geld anfordern ist einfach.“

Rebecca, Alex und Felix sitzen gemütlich bei einem Kaffee in einer Bar. Rebecca wird von Felix eingeladen – das Geld von Alex fordert Felix ganz einfach per Kwitt in der Sparkassen-App an.

Wie einfach das geht, zeigen sie in diesem Video:

Tutorial „Kwitt: Geld anfordern ist einfach.“

Nach einem harten Workout belohnen sich Alex und Michi mit einem Eiweißshake. Michi fordert das Geld dafür bei Alex ganz einfach per Kwitt an.

Wie genau das funktioniert, zeigen sie in diesem Video: