Azubi-Interview: Ausbildung bei der Sparkasse Kaufbeuren

Zunächst zu deiner Person: Mache bitte ein paar Angaben zu dir (Name, Alter, Schulabschluss, Ausbildungsberuf und Ausbildungsjahr).

Mein Name ist Carolyn Hübner, ich bin 22 Jahre alt und habe nach meinem Abitur die Ausbildung zur Bankkauffrau in der Sparkasse Kaufbeuren begonnen. Derzeit befinde ich mich im 2. Ausbildungsjahr.

 

Wann und wie bist du denn auf deinen Ausbildungsberuf gestoßen? Warum hast du dich gerade für die Sparkasse entschieden?

Mir bereitet der Umgang mit Menschen sehr viel Freude und darüber hinaus bin ich an wirtschaftlichen Themen interessiert. Die Sparkasse ist als Finanzdienstleister vor Ort sehr bekannt und ich kannte einige Kolleg:innen bereits aus der Freizeit. In meinem 1-wöchigen Praktikum in einer Geschäftsstelle wurde mir viel gezeigt und ich habe einen äußerst positiven Eindruck bezüglich der Arbeit als Bankkauffrau erhalten. Zudem fand ich die Weiterentwicklungsmöglichkeiten in der Sparkasse sehr spannend.

 

Beschreibe doch mal kurz deinen Arbeitstag! Wie läuft dieser ab?

Mein Arbeitsalltag ist abwechslungsreich und vielseitig. Ich arbeite sehr viel mit unseren Kund:innen zusammen und stehe ihnen für ihre Fragen und Wünsche zur Verfügung. Darüber hinaus haben wir aber auch Ausbildungsgespräche mit unseren Ausbilder:innen vor Ort, in denen sie uns neues Wissen vermitteln. Da die Hauptaufgabe einer Bankkauffrau die Beratung unserer Kund:innen ist, trainieren wir dies intensiv im Rahmen der Ausbildung und begleiten auch unsere Kolleg:innen durch deren Alltag. In regelmäßigen Abständen wechseln wir unsere Einsatzorte und lernen so im Laufe der Ausbildung fast jede Geschäftsstelle einmal kennen. Zusätzlich habe ich im 2. Lehrjahr einmal wöchentlich Berufsschule in Marktoberdorf. Hier lernen wir die theoretischen Inhalte für unsere tägliche Praxis.

 

Was ist für dich das Besondere an deiner Tätigkeit und was macht dir am meisten Spaß daran?

Das Besondere an meiner Ausbildung ist für mich die Kombination aus der Zusammenarbeit mit Menschen und meinem Interesse an Wirtschaftsthemen und Finanzen. Ich habe Spaß daran, unseren Kund:innen mein erworbenes Wissen weiterzugeben und auch die gemeinsame Arbeit im Team bereitet mir Freude.

 

Wie empfindest du das Betriebsklima und das Miteinander im Team?

Von den ca. 300 Mitarbeiter:innen wurden wir bereits ab dem ersten Tag sehr freundlich in die „Sparkassenfamilie“ aufgenommen. Hier kennt jeder jeden und es herrscht ein sehr nettes und kollegiales Miteinander.

 

Ein Blick in die Zukunft: Welche beruflichen Ziele hast du dir für deinen weiteren Weg noch gesetzt?

Als ausgelernte Bankkauffrau stehen mir alle Türen offen. Es gibt vielseitige Möglichkeiten, die ersten Stufen auf der Karriereleiter zu gehen. Normalerweise startet eine Privatkundenberaterin zunächst mit dem Fachwirt und kann danach z. B. noch den Betriebswirt absolvieren. Neben den Angeboten an der Sparkassenakademie steht die Sparkasse Kaufbeuren aber auch einem berufsbegleitenden Studium an einer Hochschule/Uni offen gegenüber. Wichtig ist immer, dass die gewählte Weiterbildung zur jeweiligen Arbeitsaufgabe passt.

 

Hast du abschließend noch einen persönlichen Tipp für angehende Azubis, wie sie ihrem Traumjob näherkommen können?

Mein Geheimrezept: In einem Praktikum herausfinden, ob der Beruf zu einem passt! Im Rahmen des Praktikums sollte man dann neugierig sein, viel nachfragen und Interesse zeigen.

 

Vielen Dank!

500 Euro für den Stadtfeuerwehrverband Kaufbeuren

Sparkasse unterstützt Kinderfeuerwehr

Der Stadtfeuerwehrverband freut sich über eine Spende von der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren
über 500 Euro. Der Betrag wurde für die Kinderfeuerwehr verwendet.
Die freiwillige Feuerwehr in unserer Region ist nicht nur im Brandfall da, sie leistet darüber hinaus
einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben. Mit ihrer Jugendarbeit führt sie Kinder und Jugendliche
frühzeitig an Verantwortung und Gemeinschaft heran. Die Nachwuchsgewinnung ist daher
ein sehr wichtiges Thema, deshalb wurde vor einigen Jahren die Kinderfeuerwehr gegründet. Dieses
Jahr gab es sogar eine Olympiade, bei der der Nachwuchs spielerisch gefördert und gefordert wurde.

Das Bild zeigt von links: den ehemaligen Stadtbrandrat Helmut Winkler und den Fachbereichsleiter
Jörg Peters Kinderfeuerwehr Kaufbeuren mit Franziska Waldner von der Sparkasse Kaufbeuren
Foto: Sparkasse Kaufbeuren

Knaxiade beim Kindergarten St. Michael in Germaringen

Unter dem Motto „Bewegung macht Spaß“ haben über 130 Kinder im Kindergarten St. Michael mit großer Begeisterung an der diesjährigen KNAXIADE teilgenommen.
Gefördert und unterstützt wird das spielerische Turnen vom Bayerischen Turnverband und den Sparkassen und so durfte Conny Groß von der Sparkasse Germaringen Medaillen und Urkunden an die vielen kleinen motivierten Sportler:innen überreichen.

Foto: Kindergarten St. Michael

1.500 Euro für die Gemeinde Rieden-Zellerberg

Spendenübergabe in der Kindertagesstätte Rieden-Zellerberg

Die Gemeinde Rieden-Zellerberg freut sich über eine Spende von der Kreis- und Stadtsparkasse
Kaufbeuren über 1.500 Euro. Für den Betrag wurde Arbeitskleidung für die
Kindertagesstätte angeschafft. Die Mitarbeiterinnen strahlen jetzt in bunten T-Shirts,
Hoodies und Kaputzenjacken. Die moderne Kleidung, von der jede Mitarbeiterin einen
Wochensatz in Wunschfarbe erhielt, ist aus robustem, langlebigem Material.

Das Bild zeigt Sparkassen-Vorstandsmitglied Angelo Picierro (rechts) mit Bürgermeisterin Inge Weiß
(zweite von rechts) und Gemeinderätin Sabine Hartung (hinten links) zusammen mit KITA-Team.

Foto: Sparkasse Kaufbeuren

Siegerehrungen für Buchloer Planspiel-Börse-Gewinner

  1. Mai 2022

Die Gymnasiasten Gabriel Schell und Alexander Knoll glänzten durch geschickte Geldanlage im Planspiel Börse und freuen sich über Siegerreisen nach Sizilien und Frankfurt

Gabriel Schell und Alexander Knoll (10c) vom Gymnasium Buchloe haben es geschafft: Zum ersten Mal in der 39-jährigen Geschichte des Wettbewerbs ‚Planspiel Börse‘ setzte sich ein Team der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren gegen rund 90.000 Konkurrent:innen durch und sicherte sich in der Spielrunde 2021 den ersten Platz in der Depotgesamtwertung des Schülerwettbewerbs.

 

Mit 23,5 % Depotzuwachs an der Spitze

Spielgruppenleiter Gabriel Schell und sein Teamkollege investierten ihr Startkapital von 50.000 Euro über 17 Wochen hinweg so geschickt, dass sie ihr Depotvolumen am Stichtag Ende Januar um ganze 23,5 % steigern konnten. Mit einem Depotwert von 61.771,60 € und einem Nachhaltigkeitsertrag von 4.760,70 € erreichte die Spielgruppe „idkwasistdas“ damit Platz Eins in der deutschland- und europaweiten Wertung und ließ die Zweit- und Drittplatzierten der Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim und der Stadtsparkasse Düsseldorf hinter sich. Ihren Erfolg habe die Gruppe vor allem dem großen Aktienwissen des Großvaters zu verdanken, wie der technikaffine Gabriel verrät: „Das Planspiel Börse hat uns besonders gereizt, weil mein Opa mir schon von klein auf gezeigt hat, wie man mit Aktien handelt und das wollten wir jetzt einfach Mal selber ausprobieren.“ Beide Gewinner fanden es im Spielverlauf sehr interessant, sich intensiv mit den Bewegungen am Markt auseinander zu setzen. „Wir haben uns täglich im Internet über Aktien und deren mögliche Verläufe erkundigt und über Kauf und Verkauf beraten“, ergänzt Knoll. Schließlich setzten sie auf Tech-Giganten wie AMD, Apple, Alphabet oder Nvidia.

 

V.l.n.r.: Sina Ehlerding, Planspiel-Börse-Koordinatorin beim DSV, Eva Gruber, betreuende Lehrkraft am Gymnasium Buchloe, die Gewinner Alexander Knoll und Gabriel Schell, Julia Hald, Abteilung Marketing der Sparkasse Kaufbeuren, Holger Aab, Planspiel-Börse-Koordinator (DSV) und Lena Salein, Abteilung Geld und Haushalt beim DSGV, auf der Siegerfeier der europäischen Planspiel-Börse-Gewinner:innen in Palermo.

 

Siegerreisen nach Palermo und Frankfurt

Um die hervorragende Leistung der beiden Gymnasiasten zu würdigen, winkte den beiden Siegern ein Preisgeld des Sparkassenverbands Bayern (SVB) in Höhe von 1.500 Euro und ein Technikpreis der Kaufbeurer Sparkasse als betreuendes Institut. Darüber hinaus durften sich die angehenden Börsenexperten über eine Reise zum European Event nach Palermo freuen, die bereits Anfang April stattfand und ein Treffen der europäischen Planspiel-Börse-Gewinner:innen, der Lehrkräfte und der beteiligten Sparkassenbetreuer:innen mit den Planspiel-Organisator:innen in Sizilien ermöglichte. Im Mai steht für Schell und Knoll nun noch eine Reise nach Frankfurt am Main an. Dort veranstalten der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) und die Deka eine Siegergala für die deutschen Siegerteams in Depotgesamt- und Nachhaltigkeitswertung. Auch das Gymnasium Buchloe profitierte vom Gewinn der Zehntklässler, denn die Schule erhielt vom DSGV einen Geldpreis in Höhe von 4.000 €, der zur Realisierung von Bildungsprojekten aufgewendet werden soll.

 

Digitale Siegerehrung für lokale Gewinnerteams

Für die Sparkasse Kaufbeuren entpuppte sich die Spielrunde 2021 als große Überraschung: „Es freut uns sehr, dass sich jedes Jahr zahlreiche Kaufbeurer und Buchloer Schulen so engagiert am Planspiel Börse beteiligen und den Schüler:innen ermöglichen, selbstständig und völlig risikolos erste Erfahrungen auf dem Börsenparkett zu sammeln“, erklärt Vorstandsmitglied Angelo Picierro. Umso größer war die Freude, als das Geldinstitut Anfang Februar über den Gesamtsieg von Gabriel Schell und Alexander Knoll informiert wurde. Um sie und alle weiteren erfolgreichen Teams im Institutswettbewerb auf lokaler Ebene zu feiern, veranstaltete die Sparkasse kürzlich eine digitale Siegerehrung, die coronabedingt via Webmeeting abgehalten wurde. Das Gymnasium Buchloe stach in der Spielrunde 2021 besonders hervor: Die Schule brachte unter der Anleitung von Wirtschaftslehrerin Eva Gruber nicht nur das deutschlandweite Siegerteam auf den Weg, sondern gewann mit dem Team „BreadCatz“, bestehend aus Paul Wagner, Tobias Sachse, Florian Kugler und Niklas Haaf (Depotgesamtwert: 53.515,08 €) auch Platz zwei der Kaufbeurer Institutswertung. Die „Boersenspezialisten 19“ (Leon Miether, Kilian Goldhahn, Beyza Uyan und Julian Merk) von der Sophie-La-Roche-Realschule Kaufbeuren sicherten sich unter Leitung von Lehrerin Alexandra Groß den dritten Platz in der Depotgesamtwertung.

 

Planspiel Börse – Handeln nach dem Prinzip „Learning by doing“

Das Planspiel Börse ist ein Online-Wettbewerb der Sparkassen-Finanzgruppe (S-Communication Services GmbH), bei dem jedes Jahr zahlreiche Schüler:innen, Student:innen, Azubis und Börseninteressierte in Deutschland und weiteren europäischen Ländern in unterschiedlichen Gewinnklassen gegeneinander antreten. Ziel ist, ein virtuelles Startkapital über 17 Wochen hinweg geschickt in (möglichst nachhaltige) Aktien, Wertpapiere und Fonds zu investieren, mit dem Ziel das Depotvolumen zu vermehren. Abgerechnet werden alle Transaktionen mit den realen Kursen während der regulären Börsenöffnungszeiten der Börse Stuttgart. Der simulierte Wertpapierhandel vertieft so wirtschaftliche Grundkenntnisse auf spielerische Weise und vermittelt gleichzeitig Börsenwissen. Am 4. Oktober 2022 startet das Planspiel Börse in die 40. Spielrunde. Alle Information finden Sie zeitnah im Web unter www.sparkasse-kaufbeuren.de/planspiel-boerse.

1.000 Euro für die Gemeinde Oberostendorf

Kindergarten St. Margareta erhält ein neues Spielgerät für den Garten

Die Gemeinde Oberostendorf freut sich über eine Spende von der Kreis- und Stadtsparkasse
Kaufbeuren über 1.000 Euro. Der Betrag wurde für den Kindergarten Sankt
Margareta verwendet, dessen Garten jetzt um eine Attraktion reicher ist. Das bunte
Spielgerät lädt die Kinder seit neuestem zum Klettern und Rutschen ein und wurde
fröhlich aufgenommen.

Das Bild zeigt den Marketingleiter der Sparkasse Michael Sambeth (rechts) mit der Kindergartenleiterin
Martina Köpfle (Mitte) und Bürgermeister Helmut Holzheu (links) zusammen mit Kindern des Kindergartens
Sankt Margareta. Foto:Sparkasse Kaufbeuren

Sparkasse prämiert bunte Holzspardosen

Drei Sieger:innen des Malwettbewerbs zum Weltspartag der Sparkasse stehen fest

 

Zur Weltsparwoche im Oktober startete die Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren erneut die Aktion „Spardosen bemalen dahoam“ in Kombination mit einer Preisverleihung. Nach dem Einzahlen in den Geschäftsstellen durften sich die Kleinsten eine Holzspardose mit nach Hause nehmen, mit dem Ziel, diese bunt zu bemalen. Feste Vorgaben bei der Gestaltung gab es keine, damit die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen konnten. So entstanden die schönsten Kunstwerke: Häuschen mit Wasserfarben, Bunt- oder Filzstiften bemalt und mit Stickern, Glitzer oder Perlen verziert. Zur Teilnahme an der Preisverleihung war es anschließend Aufgabe der Eltern, ein Foto der Dose bei der Sparkasse digital einzusenden. „Da unsere Weltspartage in den Herbstferien lagen, hatten die Kinder viel Zeit sich kreativ auszuleben. Die Aktion kam bei Groß und Klein so gut an, dass rund 80 Fotos eingeschickt wurden“, erzählt Michael Sambeth, Leiter Marketing der Sparkasse.

Eine herausfordernde Aufgabe also für die Sparkassen-Vorstände Tobias Streifinger und Angelo Picierro, zum Jahreswechsel die kreativsten drei der Spardosen zu prämieren. Schließlich erzielte das mit Watte verzierte Nikolaus-Häuschen von Elias Fischerbauer aus Oberostendorf den 1. Platz. Der Siebenjährige durfte sich über einen Freizeitparkgutschein freuen, den Teilmarktleiter Alexander Herz und Beraterin Stefanie Fichtl kürzlich in Buchloe übergaben. Francesca Rauccio und Lena Aumüller aus Kaufbeuren belegten den zweiten und dritten Platz und erhielten unter anderem die Kuschelbiene „Lina“ in XXL-Ausführung.

Foto: Sparkasse

v.l.n.r.: Alexander Herz (Teilmarktleiter Buchloe), Stefanie Fichtl (Privatkundenberaterin in Buchloe) und der Gewinner des Hauptpreises, Elias Fischerbauer (7)

 

Foto: Sparkasse

v.l.n.r.: Marlies Keppeler (Privatkundenberaterin in Pforzen), Ralf Wohlfahrt (Teilmarktleiter Neugablonz) und die Zweitplatzierte Francesca Rauccio (7) mit Mutter Olivia Rauccio-Castiglione

 

Foto: Sparkasse

Gewinnerin des 3. Platzes, Lena Aumüller (7), in der Geschäftsstelle Hirschzell

Berufs-Info-Tag 2022 #digital

Der Berufs-Info-Tag 2022 #digital am Samstag, 22. Januar 2022
live von 10 bis 15 Uhr

„It´s a match“ – das könnten sich Jugendliche und angehende Azubis auf dem Berufs-Info-Tag 2022 #digital denken. Die virtuelle und interaktive Ausbildungsmesse für Kaufbeuren startet dieses Jahr am Samstag, 22. Januar, mit dem Live-Messetag von 10 bis 15 Uhr und lädt dazu ein, zahlreiche regionale Ausbildungsbetriebe kennenzulernen. Mehr als 50 Unternehmen zeigen auf ihren virtuellen Messeständen, was sie als Ausbildungspartner zu bieten haben und was Azubis bis zum Ausbildungsstart wissen müssen. Der virtuelle Eintritt ist kostenlos und Interessierte müssen sich nicht anmelden.

Bei vielen der ausstellenden Unternehmen ist am 22. Januar, dem Live-Messetag, ein Chat integriert, mit dem sich die Jugendliche Tipps und Ratschläge aus erster Hand holen können. Außerdem laufen Videos, Live-Vorträge sowie Podcasts auf der virtuellen Bühne. Für Unentschlossene, die Hilfe bei der Berufswahl benötigen, stehen die Berufsberater der Agentur für Arbeit, der Industrie- und Handelskammer oder der Handwerkskammer Schwaben in einem separaten, virtuellen Raum zur Verfügung. Sie bieten beispielsweise Unterstützung bei den Bewerbungsunterlagen oder geben Tipps, wie das Vorstellungsgespräch zum Erfolg wird. Die Messe ist im Anschluss noch bis einschließlich Sonntag, 6. Februar, im Netz besuchbar.

Begleitendes Heft für den Unterricht

Die Berufsorientierung im Schulunterricht fordert Lehrkräfte zusätzlich, denn sie müssen die Schüler dabei individuell betreuen. Ein begleitendes Messejournal, das am Dienstag, 18. Januar, in der Allgäuer Zeitung erscheint, soll Schülern und Lehrern Unterstützung für den Unterricht geben. Darin finden Interessierte Daten zu vielen Ausbildungsbetrieben, hilfreiche Tipps, alle Informationen rund um die Messe sowie einen Fahrplan durch den Berufs-Info-Tag #digital. Den können die Klassen bequem in den Unterricht integrieren.

Bereits zum 33. Mal veranstaltet die Sparkasse Kaufbeuren zusammen mit dem Arbeitskreis SchuleWirtschaft den Berufs-Info-Tag Kaufbeuren. Ziel dieser Ausbildungsmesse ist es, Schülerinnen und Schülern eine gezielte Berufsorientierung und damit einen gelungenen Übergang in die Arbeitswelt zu ermöglichen. Egal ob als Mittelschüler/in, Realschüler/in oder Gymnasiast/in – diese Veranstaltung bietet Jugendlichen und deren Eltern eine Plattform, sich aktiv über verschiedene Berufsbilder, Weiterbildungs- und Studienmöglichkeiten zu informieren, die Anforderungen der Ausbildungsbetriebe kennenzulernen und erste persönliche Kontakte mit Unternehmensvertretern in lockerer Atmosphäre zu knüpfen.

Wettrennen um die besten Azubis

Da die Menschen in Deutschland immer älter werden und es nur wenig Nachwuchs gibt, sind junge Talente auf dem Arbeitsmarkt schwer umkämpft. Die Suche nach geeigneten Auszubildenden wird zunehmend zur Chefsache. Es reicht nicht mehr aus zu warten, bis die Schulabgänger selbst nach einer Lehrstelle fragen. Die Firmen wetteifern zunehmend um den besten Nachwuchs. Denn nach wie vor genießt die gezielte Nachwuchsgewinnung und damit die Fachkräftesicherung höchste Priorität in den regionalen Unternehmen. Unabhängig von all diesen Entwicklungen haben die Sparkasse Kaufbeuren und der Arbeitskreis Schule Wirtschaft kontinuierlich am Berufs-Info-Tag festgehalten. Getreu dem Prinzip „Wege bereiten und begleiten“ ist es dem Arbeitskreis ein besonderes Anliegen, den Dialog zwischen Schülern, Eltern und der Wirtschaft zu fördern, um gemeinsam die gesellschaftliche und wirtschaftliche Zukunft mitzugestalten.

Weitere Informationen zum Berufs-Info-Tag 2022 #digital gibt es unter www.allgaeuer-zeitung.de/berufsinfotag. Unter diesem Link geht es auch ab dem 22. Januar zur virtuellen Messe.

Wir wurden ausgezeichnet!

Im Rahmen der aktuellen Trendence-Umfrage wurde die Sparkassen-Finanzgruppe in drei Kategorien ausgezeichnet!

Wir freuen uns darüber, sowohl in der Kategorie „Professionals“ als auch im Bereich der Studierenden wieder zu den attraktivsten Arbeitgebern in Deutschland zu gehören.

In der Kategorie „Schüler“ belegen wir im Segment der Banken Platz 1 – darauf sind wir stolz!

Möchtest auch du Teil unseres Teams werden, dann nutze deine Chance und starte gemeinsam mit uns durch!

Hier findest du weitere Infos zur Bewerbung!

Azubi-Projekt „Schulanfang“

Bald starten viele Kinder in den lang ersehnten 1. Schultag. Um ihnen den Start so angenehm wie möglich zu gestalten, hat sich unser Azubi-Projektteam etwas überlegt.

In der Ludwigstraße findet eine Schnitzeljagd mit kniffligen Fragen rund ums Thema Geld und ein gemeinsamer Bastelstand statt. Am Neuen Markt und in Buchloe sind die Kinder ebenfalls herzlich zum Basteln eingeladen.

Das Projekt wird geplant von Milena Maschke und Sinem Efir aus dem 2. Lehrjahr, Andreas Weideneder, Franziska Mayer und Chiara Wehner aus dem 3. Lehrjahr. Tatkräftige Unterstützung bekommen wir unter anderem von unserem Marketingleiter Michael Sambeth und von unserer Ausbildungsleiterin Marina Bobinger. Unsere Azubikollegen aus dem 1., 2. und 3. Lehrjahr helfen uns ebenfalls.

Wird jemand aus deiner Familie dieses Jahr eingeschult und hat Lust bei der Schnitzeljagd und dem Basteln mitzumachen? Dann schaut doch mal auf unserer Homepage https://www.sparkasse-kaufbeuren.de/schulanfang vorbei.

Wir freuen uns auf dich!

Chiara Wehner, 3. Ausbildungsjahr